GLUTAMIN

 
 

Glutamin ist eine semi essentielle Aminosäure, d.h. bei hoher Belastung durch Training, Verletzungen oder Infektionen kann der Bedarf so stark ansteigen, dass der Körper diese Aminosäure nicht mehr in ausreichender Menge zu produzieren vermag.

 

Glutamin ist mit über 60% die am häufigsten vorkommende Aminosäure im Bestand des Körpers und ist Hauptnährstoff für die Darmschleimhautzellen und die weißen Blutkörperchen (Immunsystem). In der Muskelzelle hält Gluztamin das Wasser im Muskel und ermöglicht somit den idealen Eiweißaufbau.

 

Bei sportlichen Belastungen, Verletzungen, Erkrankungen und Infekten ist ein erhöhter Glutaminbedarf des Körpers festzustellen. Bei einer Gabe dieses Eiweißstoffes nach der Belastung (10 –15 g) konnte eine verstärkte Glycogenspeicherung in der Muskulatur, eine verbesserte Regeneration und eine Zunahme der Körperkraft festgestellt werden.

 

Nebenwirkungen sind bei Sportlern mit intakter Leber und Niere auch in hoher Dosierung nicht zu erwarten, so dass Glutamin als eine sehr sicheres und wirksame Nahrungsergänzung betrachtet wird.

 

Positive Effekte

Unbedenklichkeit

Sicher in angegebener Dosierung; Verträglichkeit bis zu 30 g problemlos

Optimale Dosierung

5-30 g direkt nach dem Training

Nebenwirkungen

Keine bekannt

Wechselwirkungen

Keine bekannt

 

 

 

 

Food4sport, Januar 2007