Regeneration im Kraftausdauersport


Direkt nach dem Training oder Wettkampf sollte zuerst der Durst in Form von isotonischen Getränken wie Obstsäfte oder Tee gestillt werden.


Nach dem Training/Wettkampf sollten folgende Punkte beachtet werden:



In der Nachwettkampfphase sollte eine optimale Regeneration durch eine Maximierung des Insulinausstoßes erfolgen. Die lässt sich schnell erzielen durch Einnahme von:


Kohlenhydraten

1,5-2 g /kg Körpergewicht (Aufbauphase)sofort nach dem Training, sowie 2 Stunden später

Einfache Kohlenhydrate mit hohem glykämischem Index werden bevorzugt. Diese treten schnell in die Blutbahn ein

(Bsp. Cornflakes, reife Bananen, Weißbrot, Maltodextrin, Dextrose, auch in Getränkeform möglich, beispielsweise MX Restore)


Eiweiß

0,5g/kg Körpergewicht nach Beendigung des Trainings (gilt für Aufbau bzw. Diätphase)

Hier empfiehlt sich wegen der raschen Aufnahme Eiweiß wie beispielsweise MX PRO oder AMINO LIQUID. Die zu ersetzenden Aminosäuren gelangen somit am schnellsten ins Blut und sind für die folgende aufbauende Phase wichtig.

Vor allem ist die Muskulatur sehr aufnahmebereit für Glutamin (-> AMINO RECOVERY), was erheblich die muskuläre Regeneration verbessert.


Fette- Nein!

Diese sollten in der ersten Mahlzeit nach dem Sport gemieden werden, denn eine durch sie verzögerte Magenentleerung würde nur zu einem geringen Insulinanstieg und somit einer verzögerten Regeneration führen.


Food4sport, Juli 2007